Arbeitslosengeld II

Arbeitslosengeld II (Alg II) ist die Grundsicherungsleistung für erwerbsfähige Hilfebedürftige nach dem SGB II. Es wurde in Deutschland zum 1. Januar 2005 durch das so genannte „Hartz-IV-Gesetz“ eingeführt und wird deshalb umgangssprachlich oft auch als „Hartz IV“ bezeichnet. Das Alg II fasst – wie im zugrundeliegenden Hartz-Konzept (2002) vorgesehen – die frühere Arbeitslosenhilfe mit der Sozialhilfe (für Erwerbsfähige) auf Leistungsniveau des soziokulturellen Existenzminimums zusammen. Trotz der Bezeichnung als Arbeitslosengeld ist Arbeitslosigkeit keine Voraussetzung, um Alg II zu erhalten; es kann auch ergänzend zu anderem Einkommen und dem Arbeitslosengeld I bezogen werden.

 

Ziele
Flankierende Maßnahmen und Instrumente
Rechtsgrundlagen
Kostenträger
Leistungsvoraussetzungen
Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Eingliederungshilfe und Arbeitsvermittlung
Einkommen und Vermögen
Sanktionen
Verwaltungssoftware
Empirische Basisdaten
Kritik und Diskussion